DasMedium

Vision 2050

DieMitte

Agenda 2050

Man braucht keine Millionen

 Posted by cb on 1. Mai 2012 at 11:59  Aktuell
Mai 012012
 

Es genügt letztlich, wenn potenzielle Wähler wissen, dass es einen gibt… Demokratie ist kein Konsumartikel. Der Staat ist nicht der Vater – und die Bürger sind nicht seine unmündigen Kinder. Wir, die Bürger, Wähler und Steuerzahler, tragen die Verantwortung für den Staat. Wir müssen ihn gestalten; statt uns von einer kleinen Zahl von Funktionären „im Namen des Staates“ bevormunden zu lassen… Man braucht keine Millionen für Wahlkämpfe. Es genügt, dass die Wähler wissen, wo sie sich Information über eine neue Bürger-Reformbewegung holen können! Es muss nur gelingen, den kritischen Punkt zu überwinden: an dem die Bürger erkennen, dass es eine […]

Apr 252012
 

Alle Reformkräfte bündeln: nicht GEGEN die Regierenden, sondern FÜR mehr Kontrolle, Transparenz, bessere Gewaltentrennung… Ideologie aussparen. Keinen „Machtanspruch“ stellen. Nur Reformdruck ausüben. Regierung soll Gesetze vollziehen – nicht MACHEN! Wir bräuchten an sich keine neuen Parteien. Wir brauchen einen System-Neustart. Neue Spielregeln – an die sich die Parteien auch HALTEN! Freiwillig werden sie es nicht tun. In DIREKTER Konkurrenz um die Macht würden neue Parteien bald vom alten System korrumpiert. (Um Chance auf Erfolg im Machtkampf zu haben, müssten sie sich auch anpassen – würden auch bald alt aussehen.) Daher sollte eine Bürger-Reformbewegung nicht Teil des Systems werden – sondern […]

Apr 152012
 

Eine glaubwürdige Reformplattform muss vermitteln können, dass es ihren Proponenten nicht darum geht, etwas zu „werden“; dass diese Ideologie und persönliche Vorlieben und Abneigungen hintan halten können; und dass sie nur solange aktiv bleiben wollen, bis unumgängliche strukturelle Reformen umgesetzt sind! Derzeit liegt die Macht in Österreich bei einem Kartell von Parteien, Massenmedien und Experten. Die Verflechtung der „Eliten“ ist so eng, dass eine Erneuerung für viele nur schwer möglich erscheint. Dies führt zu Resignation (Nichtwählen bzw. Wahl von immer größer werdenden „geringsten Übeln“) und zu Protest. Das eine führt zur Lähmung, das andere zur Polarisierung – beides dazu, dass […]

Wahlplattform der Reformbürger

 Posted by cb on 29. März 2012 at 14:29  Aktuell
Mrz 292012
 

All die Demokratie- und Reforminitiativen könnten gemeinsam zur Wahl antreten. Als „Proponenten-Komitee“ könnten einige der Initiatoren dieser Gruppierungen fungieren. Erfahrene Politiker (oder verdienstvolle Bürger aus anderen Bereichen der Gesellschaft) können so ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen. Man braucht ja außerdem auch einige „Prominente“, um größere Aufmerksamkeit zu erlangen. (Wobei ja „prominent“ eigentlich hervorragend oder herausragend bedeutet – und es dabei ja nicht nur um den Bekanntheitsgrad einer Person gehen müsste. Es können genauso gut besondere Fähigkeiten, Charaktereigenschaften oder Leistungen gemeint sein.) Die meisten dieser Persönlichkeiten wollen aber nicht selbst Teil einer politischen Wahlbewegung sein. Daher müssten andere Kandidaten gefunden […]

Geistige Revolution

 Posted by cb on 27. März 2012 at 15:33  Aktuell
Mrz 272012
 

Reformen statt Revolutionen Die letzte große Revolution war die Französische – es war die Revolution von Staat und Bürokratie, aber auch von Soziologie und Ideologie. (Es war eine kollektivistische, technokratische, zentralistische, aber auch materialistische Revolution.) Anstelle der Abhängigkeit von den äußeren Autoritäten Adel und Klerus, trat die Abhängigkeit von den äußeren Autoritäten Staat und Wissenschaft. Wir bräuchten jetzt eine individuelle, innere Revolution. Die Befreiung unserer inneren, von all den äußeren Autoritäten… Die Political Correctness („Soziologie als Leitwissenschaft“) ist wohl ein Auswuchs der Aufklärung – und eine letzte Folge der Frz. Revolution. Der Sozialismus wurde vom materiell-ökonomischen Bereich zusehends auf den […]

Direkte Demokratie kann nur gemeinsam funktionieren

 Posted by admin on 26. März 2012 at 22:27  Initiative
Mrz 262012
 

// willwaehlen.at stellt eine Plattform für jede Initiative zur Verfügung, die Unterschriften sammeln will. Damit kann jede Bürgerinitiative online Unterschriften sammeln. Damit kann jeder seine Anliegen auf einer gemeinsamen Plattform den Unterstützern anderer Initiativen zeigen, um die Chance auf weitere Unterschriften zu erhöhen. Hier geht’s zu den Unterschriften …

Mrz 262012
 

Man muss nicht das Kind mit dem Bade ausgießen; nur junge Pflänzchen in den alten Bestand einsetzen. Das Mögliche denken und auch aussprechen – und sich dann schrittweise diesem Möglichen immer weiter annähern. Nur eines darf es dabei nicht geben: Tabus. Alles soll grundsätzlich in Frage gestellt werden dürfen – und dann soll das Neue mit dem Alten in Wettbewerb treten. Es braucht dazu staatstragende Kräfte, die die Republik (weiterhin) verwalten. Aber es braucht auch einen ganz frischen Wind – und zwar von AUSSERHALB der Parteipolitik. Denn die etablierten Parteien – oder besser: das SYSTEM der Parteipolitik in Österreich – […]

Die Bürger müssen selbst zur Wahl antreten

 Posted by cb on 26. März 2012 at 03:01  Aktuell
Mrz 262012
 

Selbst ANTRETEN – oder jemanden anderen dabei UNTERSTÜTZEN… Jeder Einzelne kann und muss sich selbst befreien. Man muss es nur tun: Wissen was man will – es sagen, vor allem aber auch tun! Zivilcourage bedeutet zuallererst, zu sich selbst, den eigenen Anschauungen und Empfindungen zu stehen. Sie zu artikulieren und auch entsprechend zu handeln… Jeder Einzelne kann entweder für eine gemeinsame Bürger-Reformplattform kandidieren – oder sich einen Kandidaten oder eine Kandidatin suchen, die er unterstützen will. So funktioniert Selbstorganisation, „aus sich selbst heraus“. Es kann nicht mehr genügen, lediglich „für“ oder „gegen“ irgendwelche der längst vorhandenen Alternativen zu sein. Wir […]

Wer wählt (s)eine Partei noch mit Begeisterung?

 Posted by cb on 25. März 2012 at 11:44  Aktuell
Mrz 252012
 

Die Wähler/Bürger haben das Gefühl, dass es auf sie, auf ihren „Wählerwillen“ immer weniger ankommt. Sie wenden sich ab – was den etablierten Parteien wiederum signalisiert: wir können mehr oder weniger machen, was wir wollen… Ein Teufelskreis. Geringste Übel werden immer größer, Protest ist im Grunde ein Eigentor – Nichtwählen, letztlich auch! Wie also den Teufelskreis durchbrechen? Als erstes müsste man mehr Wahlmöglichkeiten schaffen, um den Wählerwillen überhaupt besser abbilden zu können. Derzeit gibt jede(r) bestenfalls alle fünf Jahre einmal „die Stimme ab“… Das Parlament sollte von einer Parteienvertretung wieder zu einer echten Volksvertretung werden. Die Bürger müssen das Gefühl […]

Promis, Millionäre, Massenmedien….

 Posted by cb on 21. März 2012 at 12:27  Aktuell
Mrz 212012
 

… oder Eigeninitiative und Selbstorganisation der Bürger? In Österreich heißt es, kann nur Politik machen, wer entweder sehr prominent und/oder superreich ist – oder von einem der Massenmedium unterstützt wird. Wenn das stimmt ist es schade – und auch ein bisschen ein Armutszeugnis für uns alle. Wären die Bürger nicht imstande, sich selbst zu organisieren, aus Eigeninitiative? Kann es in Österreich nichts geben, neben Parteienoligarchie, Medienoligopol, Lobbys und Kartellen aller Art? Sind wir wirklich SO unfrei? Es gäbe doch genügend gescheite, charismatische, anständige Bürger, die bereit und fähig wären, uns auch politisch zu vertreten. Wir müssen sie nur finden und […]

Diskussion zu Demokratie und Staat

 Posted by admin on 20. März 2012 at 22:27  Initiative
Mrz 202012
 

Wir erleben eine erfreuliche Diskussion über die Erneuerung der Demokratie und Verbesserung der Verwaltung, und sehen eine noch erfreulichere Unterstützung durch die Bürger. Doch demokratische Regeln und Strukturen der Verwaltung sind nicht Selbstzweck, und in der Diskussion geht ein wesentlicher Aspekt verloren: Diskutiert wird letztlich, wie wir das „Werkzeug Demokratie“ und das „Werkzeug Staat“ verbessern können. Das Werkstück selbst gerät dabei in Vergessenheit – die Gesellschaft und das Leben der Menschen. Staaten konzentrieren sich heute um Micromanagement jener Bereiche, in denen sie über Jahrzehnte Ressourcen und Kompetenz aufgebaut haben; dabei verlieren sie Kontakt mit der Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft. […]

Es läge an uns – man muss es nur TUN…

 Posted by cb on 17. März 2012 at 16:03  Aktuell
Mrz 172012
 

Es geht weniger um Markt versus Staat – es geht vor allem um Kollektiv versus Individumm! Sowohl auf den Märkten, als auch in der Demokratie, können die meisten Menschen nur zwischen VORHANDENEN, mehr oder weniger geringen Übeln – oder aber auch Werten – wählen. Was auf die Speisekarte kommt, können sie kaum beeinflussen. (Es unterliegt eher den verschiedensten Ideologien, Modeerscheinungen, Machtverhältnissen und Beharrungstendenzen…) Die Stabilität der Systeme beruht in erster Linie nur noch auf Erstarrung. Es fehlt die Dynamik. Und man kann meist nur noch JA oder NEIN sagen – immer weniger jedoch, WAS oder WIE. Auch die Demokratie ist […]

Ideen statt Ideologien

 Posted by cb on 17. März 2012 at 01:11  Aktuell
Mrz 172012
 

Eine Meinung hat fast jeder, gute Ideen sind hingegen oft Mangelware. Statt darüber zu streiten, wer in einer bestimmten Situation recht hat, könnte man einfach Probleme identifizieren – und dann nach Lösungen suchen. Ideologie ist meist nur eine Teilwahrheit – zur jeweiligen Rechtfertigung partikularer Interessen. Ideologien polarisieren – und leben oft geradezu davon, anderen Schuld für etwas zuzuweisen. Probleme löst das selten. Im Gegenteil: oft werden sie dadurch sogar erst richtig chronisch. Ein Wettbewerb der besseren Ideen ist viel sinnvoller als ein Kampf der Ideologien! Probleme zu lösen, bringt letztlich mehr, als „recht“ zu haben… Nicht immer lassen sich natürlich […]

Keine Ausreden

 Posted by cb on 15. März 2012 at 12:28  Aktuell
Mrz 152012
 

Die Demokratie kann und muss direkter werden! Nichts steht der Demokratie in Österreich mehr im Wege, als die etablierten Parteien. Sie wollen ihre Macht nicht mit den Bürgern teilen. Sie wollen weiter von der höchsten staatlichen Parteienfinanzierung der Welt profitieren. Sie wollen direkte Demokratie weiterhin praktisch als reines Instrument der Parteipolitik benützen. Vor allem aber wollen sie keine innerparteiliche Demokratie – obwohl diese auch die Demokratie an sich stärken würde! Und daher verhindern sie auch weiterhin, dass durch ein neues Wahlrecht direkt Personen als unmittelbare Anwälte und Stellvertreter der Bürger gewählt werden – sondern wir eben wie bisher, nur einmal […]

Das einzige, was uns hindert…

 Posted by cb on 6. März 2012 at 21:55  Aktuell
Mrz 062012
 

… sind unsere eigenen Zweifel Wir können das Land erneuern, den Staat reformieren, die Politik verbessern – Österreich auf ein neues Fundament stellen. Wir könnten es, müssten es einfach nur tun. Wer soll uns, die Bürger, den Souverän, daran hindern? Die etablierten Parteien, die Massenmedien, unsere „pragmatisierten“ Experten? Niemand kann uns hindern, wenn wir daran glauben, es für möglich halten – einfach nur tun! Wenn uns die Etablierten nicht vertreten, müssen wir uns eben selbst vertreten. Selbst zur Wahl kandidieren; Kandidaten unterstützen, von denen wir wirklich vertreten werden wollen; Geld sammeln; eigene Medien aufbauen, was im Internet nicht schwierig ist; […]

© 2011 DasMedium Impressum Suffusion theme by Sayontan Sinha